Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Seminare der Deubner Verlag GmbH & Co. KG

§ 1 Allgemeines – Geltungsbereich

(1) Die folgenden AGB gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen der Deubner Verlag GmbH & Co. KG (nachfolgend „DV“ genannt) und Teilnehmern (mit „Teilnehmer“ sind stets Personen männlichen und weiblichen Geschlechts gleichermaßen gemeint; aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit wird im Folgenden nur die männliche Form verwendet). Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültige Fassung der AGB.  

(2) Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Teilnehmers werden, selbst bei Kenntnis, nicht Vertragsbestandteil, es sei denn der DV stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu. Diese AGB des DV gelten auch dann, wenn der DV in Kenntnis entgegenstehender oder von seinen AGB abweichender Bedingungen des Teilnehmers die vertraglich vereinbarten Leistungen vorbehaltlos ausführt.  

(3) Teilnehmer im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind ausschließlich Unternehmer.

(4) Unternehmer im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, mit denen in Geschäftsbeziehung getreten wird und die bei Abschluss eines Rechtsgeschäftes in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handeln.  

(5) Die DV ist berechtigt, diese AGB mit einer angemessenen Ankündigungsfrist zu ändern und/oder zu ergänzen. Die Änderung wird dem Teilnehmer per mail oder postalisch mitgeteilt. Widerspricht der Teilnehmer den AGB nicht innerhalb von 4 Wochen nach Zugang der E-Mail/Post an den Teilnehmer, so werden die neuen AGB wirksam. Widerspricht der Teilnehmer fristgemäß, ist der DV berechtigt, den Vertrag fristgemäß zu kündigen.

(6) Der DV tritt unter seiner Marke „Deubner Akademie“ (nachfolgend „DA“ genannt) nach außen hin auf.

§ 2 Vertragsgegenstand 

(1) Gegenstand der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist die Teilnahme an Seminaren und Schulungen, zu denen insbesondere, aber nicht abschließend gehören:

•           Präsenzseminaren

•           Livestreams von Präsenzseminaren 

•           Videoübertragungen von Seminar-Aufzeichnungen, 

•           eLearning Schulungen

des DV (nachfolgend einzeln „Angebote“ und gesamt „Angebot“ genannt).

(2) Das Angebot richtet sich ausschließlich an steuer- und rechtsberatende Berufe, freie Berufe, öffentliche Betriebe und Verwaltungen sowie Unternehmen und ist zur Nutzung in der beruflichen, selbstständigen oder gewerblichen Tätigkeit bestimmt. 

(3) Eine genaue Bezeichnung und Auflistung der Angebote wird vom DV unter anderem in der Internetpräsenz www.Deubner-Akademie.de und www.deubner-steuern.de/shop/seminare/ und den vom DV ansonsten genutzten Medien wie Flyer, Broschüren etc. bekannt gegeben

§ 3 Vertragsabschluss 

(1) Die Darstellung des Angebots auf der Internetpräsenz des DV oder in den ansonsten genutzten Medien stellt kein rechtlich bindendes Vertragsangebot des DV dar, sondern ist lediglich eine unverbindliche Aufforderung an den Teilnehmer zur Anmeldung.

(2) Der Teilnehmer kann Angebote online, schriftlich, per elektronischer Post und telefonisch buchen.

              Eine Online-Buchung erfolgt über die Buchungsmaske auf der Internetpräsenz des DV. Der Teilnehmer hat die Buchungsmaske ordnungsgemäß auszufüllen. Mit Absenden der Anmeldung durch Betätigen des hierzu vorgesehenen Buttons gibt der Teilnehmer einen verbindlichen und rechtlich bindenden Antrag auf Abschluss eines Vertrages über die gebuchten Angebote ab.

              Die schriftliche, per Fax und per elektronischer Post übermittelten Anmeldungen werden mit Zugang bei dem DV für den Teilnehmer rechtlich verbindlich. Telefonische Anmeldungen werden durch den Mitarbeiter des DV rechtlich verbindlich angenommen.  

(3) Mit Bestätigung der Anmeldung in Schrift – und/oder Textform nimmt DV den Antrag an. Der Teilnehmer erhält zugleich Informationen zum Veranstaltungsort bzw. -hotel.  

§ 4 Online Buchung

(1) Der Teilnehmer hat bei Online Buchung die Buchungsmaske vollständig und korrekt auszufüllen. Es sind keine Spitznamen, Falschangaben, Abkürzungen oder Tarnnamen erlaubt. Der Teilnehmer hat wahrheitsgemäße, genaue, aktuelle und vollständige Angaben zu seiner Person (nachstehend „Buchungsdaten" genannt) mitzuteilen. Die Buchungsdaten sind vom Teilnehmer bei Änderungen unverzüglich gegenüber DA DV mitzuteilen. Dies gilt auch soweit sich die schriftlich, elektronisch oder telefonisch mitgeteilten Daten ändern.

(2) Nach Registrierung für die Angebote:

•           Livestream eines Präsenzseminars

•           Video einer Seminar-Aufzeichnung

•           eLearning - Schulung

(nachfolgend „Online-Angebote“ genannt)

erhält der Teilnehmer in der Bestätigungsmail eine Freigabe und einen Link unter dem er sich, mit Benutzername und Passwort einloggen kann. Der Teilnehmer hat Benutzernamen und Passwort geheim zu halten und sicherzustellen, dass diese Dritten nicht zugänglich gemacht werden, außer in dem Online-Angebot ist die Weitergabe an eine bestimmte Anzahl natürlicher Personen ausdrücklich gestattet. Ist die Weitergabe an eine bestimmte Anzahl natürlicher Personen gestattet, muss der Teilnehmer sicherstellen, dass über diese hinaus Benutzernamen und Passwort keinem Dritten zugänglich gemacht werden. Der Teilnehmer ist verpflichtet, DV unverzüglich über einen Verdacht einer missbräuchlichen Nutzung bzw. eines Bekanntwerdens seiner Zugangsdaten zu unterrichten. Der Teilnehmer haftet für jedwede Nutzung und/oder sonstige Aktivität, die unter seinen Zugangsdaten ausgeführt wird, nach den gesetzlichen Bestimmungen. DV führt keine Überprüfung der Identität der Teilnehmer und der Buchungsdaten durch.  

(3) Der Teilnehmer ist verpflichtet, DV unverzüglich über einen Verdacht einer missbräuchlichen Nutzung bzw. eines Bekanntwerdens seiner Zugangsdaten zu unterrichten. Der Teilnehmer haftet für jedwede Nutzung und/oder sonstige Aktivität, die unter seinen Zugangsdaten ausgeführt wird, nach den gesetzlichen Bestimmungen.

(4) DV ist berechtigt, für den Fall, dass das der Teilnehmer unwahre, ungenaue oder unvollständige Buchungsdaten für die Teilnahme an einem Online-Angebot erteilt hat, die Onlinepräsenz des Teilnehmers zu löschen und den Teilnehmer zu sperren.

§ 5 Nutzungsumfang bei Online-Angeboten 

(1) Die Nutzungsberechtigung der Teilnehmer hinsichtlich der Online-Angebote beschränkt sich auf den Zugang zu Internetpräsenz des DV sowie auf die Nutzung der Online-Angebote als Teilnehmer im Rahmen der Regelungen dieser AGB.

(2) Für die Schaffung der in dem Verantwortungsbereich der Teilnehmer zur vertragsgemäßen Nutzung der Online-Angebote notwendigen technischen Voraussetzungen sind die Teilnehmer selbst verantwortlich. DV schuldet ihnen keine diesbezügliche Beratung. Zur Nutzung der Online-Angebote ist die Einhaltung folgender technischer Voraussetzungen erforderlich:

  •               eine Standard DSL-Verbindung
  •                ein Internetbrowser nach aktuellem Stand der Technik
  •               bei aktiver Teilnahme: Kopfhörer und Mikrofon
  •               bei passiver Teilnahme: Lautsprecher

(3) DV weist darauf hin, dass Nutzungsaktivitäten im gesetzlich zulässigen Umfang überwacht werden können. Dies beinhaltet ggf. auch die Protokollierung von IP-Verbindungsdaten und Gesprächsverläufen sowie deren Auswertungen bei einem konkreten Verdacht eines Verstoßes gegen die vorliegenden AGB und/oder bei einem konkreten Verdacht auf das Vorliegen einer sonstigen rechtswidrigen Handlung oder Straftat.

(4) Dem Teilnehmer sind jegliche Aktivitäten auf bzw. im Zusammenhang mit der Inanspruchnahme von Online-Angeboten untersagt, die gegen geltendes Recht verstoßen, Rechte Dritter verletzen oder gegen die Grundsätze des Jugendschutzes verstoßen. Insbesondere sind Ihnen folgende Handlungen untersagt:

  • das Einstellen, die Verbreitung, das Angebot und die Bewerbung pornografischer, gegen Jugendschutzgesetze, gegen Datenschutzrecht und/oder gegen sonstiges Recht verstoßender und/oder betrügerischer Inhalte, Dienste und/oder Produkte;
  • die Verwendung von Inhalten, durch die andere Teilnehmer, DV oder Dritte beleidigt oder verleumdet werden oder das Ansehen der DA oder DV schädigen können;
  • die Nutzung, das Bereitstellen und das Verbreiten von Inhalten, Diensten und/oder Produkten, die gesetzlich geschützt oder mit Rechten Dritter (z.B. Urheberrechte) belastet sind, ohne hierzu ausdrücklich berechtigt zu sein. 

(5) Ebenfalls untersagt ist jede Handlung, die geeignet ist, den reibungslosen Betrieb des Online-Angebotes zu beeinträchtigen, insbesondere die Systeme der DV übermäßig zu belasten.

(6) Sollte dem Teilnehmer eine illegale, missbräuchliche, vertragswidrige oder sonstwie unberechtigte Nutzung des Online-Angebotes bekannt werden, so hat der Teilnehmer DV zu benachrichtigen. DV wird den Vorgang dann prüfen und ggf. angemessene Schritte einleiten.

(7) Bei Vorliegen eines Verdachts auf rechtswidrige bzw. strafbare Handlungen ist DV berechtigt und ggf. auch verpflichtet, die Aktivitäten des Teilnehmers zu überprüfen und ggf. geeignete rechtliche Schritte einzuleiten.

§ 6 Schutz der Inhalte, Verantwortlichkeit für Inhalte Dritter 

(1) Die über die Online - Angebote verfügbaren Inhalte sind überwiegend geschützt durch das Urheberrecht oder durch sonstige Schutzrechte und stehen jeweils im Eigentum des DV, der Vortragenden oder sonstiger Dritter, welche die jeweiligen Inhalte den Teilnehmern zur Verfügung gestellt haben. Die Zusammenstellung der Inhalte als solche ist ggf. geschützt als Datenbank oder Datenbankwerk i. S. d.  §§ 4 Abs. 2, 87a Abs. 1 UrhG. Die Teilnehmer dürfen diese Inhalte lediglich gemäß diesen AGB sowie im konkreten Online-Angebot vorgegebenen Rahmen nutzen. Den Parteien bleibt es unbenommen eine hiervon abweichende Individualvereinbarung zu treffen. Für diese Individualvereinbarung ist Schriftform erforderlich. 

(2) Inhalte der Vortragenden sowie sonstiger Dritter werden nachfolgend zusammenfassend „Drittinhalte“ genannt. DV führt bei Drittinhalten keine Prüfung auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Rechtmäßigkeit durch und übernimmt daher keinerlei Verantwortung oder Gewährleistung für die Vollständigkeit, Richtigkeit, Rechtmäßigkeit und Aktualität der Drittinhalte. Dies gilt auch im Hinblick auf die Qualität der Drittinhalte und deren Eignung für einen bestimmten Zweck, und auch, soweit es sich um Drittinhalte auf verlinkten externen Webseiten handelt.

§ 7 Technische Verfügbarkeit und Wartungsarbeiten 

Ein Anspruch des Teilnehmers auf die Nutzung der Online-Angebote besteht nur im Rahmen der technischen und betrieblichen Möglichkeiten bei dem DV. DV bemüht sich um eine möglichst unterbrechungsfreie Nutzbarkeit seiner Dienste. Jedoch können durch technische Störungen (wie z.B. Unterbrechung der Stromversorgung, Hardware- und Softwarefehler, technische Probleme in den Datenleitungen) zeitweilige Beschränkungen oder Unterbrechungen auftreten. Zeitweise kann die Verfügbarkeit der Online-Angebote - insbesondere wegen der notwendigen Durchführung von Wartungs- oder Reparaturarbeiten - eingeschränkt sein. DV wird die Teilnehmer über die Durchführung geplanter Wartungsarbeiten und deren Umfang rechtzeitig durch einen Hinweis auf der Internetpräsenz informieren. Sollte das System unvorhergesehen ausfallen, wird DV nach Möglichkeit die Teilnehmer über den Umfang und die Dauer des Ausfalls unterrichten.  Wird ein bereits begonnener Livestream aufgrund nicht vorhersehbaren Systemausfalls zu einem Zeitpunkt  abgebrochen zu dem bereits mehr als die Hälfte der Vortragszeit verstrichen ist und trifft den DV und/oder seinen Erfüllungsgehilfen kein Verschulden an dem Systemausfall, hat der Kunde keinen Anspruch auf Rückerstattung der gezahlten Vergütung.

§ 8 Preise und Rabattmöglichkeiten 

(1) Alle Preise verstehen sich zzgl. Umsatzsteuer in gesetzlicher Höhe. Es gelten die bei den einzelnen Angeboten aufgeführten Preise. Die Zahlung der Teilnahmegebühr wird mit der erfolgreichen Buchung fällig. In den Fällen, in denen eine Testzeit vereinbart ist, wird die Vergütung erst nach Ablauf der Testzeit fällig. Wählt der Teilnehmer das Lastschrifteinzugsverfahren, muss dieser die für fehlgeschlagene Einzüge pro Einzug entstandenen Kosten übernehmen. 

(2) Besuchen gleichzeitig mit dem Teilnehmer seine Mitarbeiter oder Kollegen dasselbe Präsenzseminar, so gewährt DV den Teilnehmern einen Kanzlei-Rabatt unter den nachfolgenden Bedingungen. Ab zwei Personen aus der Kanzlei der Teilnehmer bei dem Präsenzseminar erhält der zweite und jeder weitere Teilnehmer 10% Rabatt auf den jeweiligen Seminarpreis. Sollten die Teilnehmer nachträglich teilstornieren, wird der Rabatt vollständig zurückgenommen, wenn die Gesamtzahlt der Teilnehmer unter 2 fällt. Der volle Seminarpreis wird insoweit für den verbliebenen Teilnehmer nachbelastet. Über weitere Rabattaktionen informiert DV auf der Webseite der DA und/oder den weiteren Medien wie Flyer, Broschüren etc.

Wichtig: Rabatte sind NICHT miteinander kombinierbar. Der Teilnehmer kann für eine Buchung immer nur einen Rabatt in Anspruch nehmen. Stehen für eine Buchung mehrere Rabatte zur Verfügung, so gewährt DV den für den Teilnehmer günstigsten. Ein Anspruch auf Gewährung eines anderen Rabattes besteht in diesem Falle nicht.

§ 9 Leistungsinhalte bei Präsenzseminaren

(1) Die jeweils angegebenen Teilnahmegebühren beinhalten, soweit nichts anderes angegeben, bei Tagesseminaren bzw. mehrtägigen Seminaren ein gemeinsames Mittagessen pro vollem Seminartag, Snacks und Pausengetränke sowie umfangreiche Arbeitsunterlagen. Bei halbtägigen Veranstaltungen sind Pausengetränke sowie Arbeitsunterlagen enthalten. 

(2) Übernachtungs- und Anreisekosten sind im Seminarpreis nicht enthalten; die Buchung hat selbständig zu erfolgen. 

§ 10 Hotelreservierungen 

Wenn in den Seminarunterlagen zu Präsenzseminare ausdrücklich angegeben, stehen für die Teilnehmer an diesem Präsenzseminar Zimmerkontingente zu günstigen Konditionen zur Verfügung. Der Vertrag über das Zimmer kommt lediglich zwischen dem Teilnehmer und dem Hotel zustande. DV verweist lediglich auf ein bestehendes Zimmerkontingent und wird weder Vertragspartner noch kann der Teilnehmer gegen DV einen Anspruch auf Vermittlung eines Hotelzimmers noch auf Buchung eines Zimmers aus dem Zimmerkontingent herleiten. Die Möglichkeit der Buchung eines Zimmers aus dem jeweiligen Kontingent steht unter dem Vorbehalt der verfügbaren Kapazität. Der Teilnehmer hat die Zimmerreservierung unter Hinweis auf die DV selbst vorzunehmen.

Wichtig: DV sichert weder zu noch erklärt DV, dass die über das Zimmerkontingent gewährten Preisnachlässe die zum Zeitpunkt der Buchung billigsten Konditionen für eine Zimmerbuchung darstellen. Es sollte von Seiten des Teilnehmers daher vor oder bei Buchung eines Zimmers erfragt werden, ob für den Übernachtungstermin evtl. aktionsbedingte Sonderkonditionen des Hotels gelten, die noch günstiger für den Teilnehmer sein könnten. 

§ 11 Stornierung  

(1) Teilnehmer können jederzeit unter den nachfolgenden Bedingungen vom Vertrag über eine terminlich fest vereinbarte Veranstaltung (wie bspw.  Präsenzseminar, Livestream eines Präsenzseminars) zurücktreten:

  • Bei Stornierung bis zum 40. Tag vor Veranstaltungsbeginn ist die Stornierung kostenlos
  • Bei Stornierung zwischen dem 40. bis zu dem 30. Tag vor Veranstaltungsbeginn erhebt DV 25% der Teilnahmegebühr als Bearbeitungsgebühr
  • Bei Stornierung ab 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn erhebt DV die volle Teilnahmegebühr.

Wichtig: Durch die Stornierung bleibt die Hotelbuchung unberührt. Der Teilnehmer hat selbständig das die separate Hotelbuchung ebenfalls zu stornieren.

Bei einem gebuchten mehrtägigen Seminar gilt der erste Seminartag als Veranstaltungsbeginn. 

Zur besseren Verdeutlichung der Stornierungsfristen geben wir folgendes Beispiel:

Termin des Präsenzseminars: 30.11.2020; kostenlose Stornierung bis zu dem 22.10.2020, also letzter Tag für eine kostenlose Stornierung: 21.10.2020; Stornierung zwischen dem 40. Bis zu dem 30. Tag vor Veranstaltungsbeginn ist der Zeitraum zwischen dem 22.10.bis zu dem 01.11, also ist der 31.10. der letzte Tag für diese Kündigung; volle Teilnahmegebühr ist zu zahlen bei Kündigung ab dem 01.11.

(2) Der Teilnehmer kann bis drei Tage vor dem Präsenzseminar anstelle des angemeldeten Teilnehmers einen Vertreter benennen ohne dass Ihm zusätzliche Kosten entstehen. 

(3) Online- Angebote mit Ausnahme der Liveseminare können nur bis zu dem Tag storniert werden, zu dem DV mit der Ausführung des Vertrages beginnt. Die Buchung eines Liveseminars kann nur bis zum 2 Werktag vor dem Veranstaltungstermin kostenlos storniert werden. Bei einer Stornierung danach erhebt DV die volle Teilnahmegebühr.

(4) Der DV kann in der Bewerbung des einzelnen Angebotes eine kostenlose - regelmäßig aber nicht ausschließlich 14 tägige - Testzeit gewähren (nachfolgend „Testzeit“ genannt), in der der Kunde das Angebot nutzen kann. Die Testzeit beginnt mit dem Tag der Überlassung des Angebotes an den Kunden zur Nutzung. Während der Testzeit kann der Teilnehmer jederzeit stornieren. Mit Zugang der Stornierung bei DV endet die Testzeit und ist der Kunde nicht mehr berechtigt das Angebot in Anspruch zu nehmen. DV kann den Kunden umgehend ausschließen. Nach Ablauf der Testzeit ist eine Stornierung nicht möglich.    

(5) Die Stornierung hat in Schriftform oder Textform zu erfolgen. Es gilt für die Fristberechnung nach Abs. 1 und 3 das Datum des Zugangs bei der DV. 

§ 12 Veranstaltungsabsagen

(1) DV haftet nicht für Unmöglichkeit der fristgemäßen Durchführung der Angebote, soweit diese durch höhere Gewalt oder sonstige, zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses nicht vorhersehbare Ereignisse (z.B. Streiks, Mangel an Arbeitskräften, Energie oder Rohstoffen, Transportverzögerungen, Epidemien, Pandemien, Erkrankung des Vortragenden bei Nichtverfügbarkeit eines gleichwertigen Ersatzes unter vergleichbaren Bedingungen des Engagements, Serverausfall, zu geringer Teilnehmerzahl) verursacht worden sind, die DV nicht zu vertreten hat. In einem solchen Fall ist DV zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Die bereits entrichtete Teilnahmegebühr wird an den Teilnehmer zurückerstattet.

Für Haftungs- und Schadensersatzansprüche gelten die Haftungsbeschränkungen aus § 14. 

(2) Der DV ist in den Fällen des Absatzes 1 Satz 1 berechtigt,

  • ein ausgefallenes Online-Angebote innerhalb angemessener Zeit nicht aber später als 12 Monate, nachzuholen. In diesem Falle besteht der Zahlungsanspruch des DV fort und hat der Kunde keinen Anspruch auf Rückerstattung des für das ausgefallenen Angebot bereits gezahlten Preises;
  • ein ausgefallenes Präsenzseminar durch ein vergleichbares Online-Angebot zu ersetzen, soweit in der zum Vertragsinhalt gewordenen Angebotsbeschreibung des Präsenzseminars der Kunde hierauf ausdrücklich und bestimmt hingewiesen wurde.

§ 13 Änderungsvorbehalte

DV ist berechtigt, notwendige inhaltliche, methodische und organisatorische Änderungen oder Abweichungen vor oder während der Veranstaltung vorzunehmen, soweit diese den Gesamtcharakter der angekündigten Veranstaltung nicht wesentlich ändern. DV ist berechtigt, die vorgesehenen Referenten im Bedarfsfall (z.B. Krankheit, Unfall) durch andere hinsichtlich des angekündigten Themas qualifizierte Fachleute zu ersetzen.

§ 14 Haftung

(1) Auf Schadensersatz haftet DV – gleich aus welchem Rechtsgrund – im Rahmen der Verschuldenshaftung bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Bei einfacher Fahrlässigkeit haftet DV, vorbehaltlich gesetzlicher Haftungsbeschränkungen (z.B. Sorgfalt in eigenen Angelegenheiten; unerhebliche Pflichtverletzung), nur für die Nichteinhaltung von Garantien, bei schuldhafter Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit und im Rahmen der Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz. 

(2) DV haftet für Schäden aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Verpflichtung, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf); in diesem Fall ist ihre Haftung jedoch auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens begrenzt  

(3) Die sich aus Abs. 1 und 2 ergebenden Haftungsbeschränkungen gelten auch bei Pflichtverletzungen durch bzw. zugunsten von Erfüllungsgehilfen.

(4) Im Falle einer Haftung für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten nach dem vorhergehenden Abs. 2 ist die Haftung für mittelbare oder Folgeschäden, wie zum Beispiel entgangener Gewinn, entgangene Geschäftschancen und Zinsverluste ausgeschlossen.

(5) Eine weitergehende Haftung wird ausdrücklich ausgeschlossen. Soweit die Haftung des DV ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen des DV.

§ 15 Übertragung und Aufzeichnung

Bei Livestream eines Präsenzseminars und Videoübertragung einer Aufnahme eines Präsenzseminars ist es möglich, dass Teilnehmer individualisiert gezeigt werden. Es werden vor allem die Vorträge der Referenten des Seminars gezeigt und die vor Ort anwesenden Seminarteilnehmer nur dann gezielt aufgenommen, soweit diese Diskussionsbeiträge einbringen. In diesem Fall können auch Video- und Audioaufnahmen der anwesenden Teilnehmer wiedergegeben werden. Auch reine Audioaufnahmen der anwesenden Teilnehmer (z.B. Zwischenfrage) können enthalten sein. Neben den diskutierenden Teilnehmern können auch die weiteren anwesenden Teilnehmer kurzzeitig gefilmt werden (z.B. Sitznachbarn). Rechtsgrundlage der Übertragung von Aufnahmen der Teilnehmer ist eine Einwilligungserklärung nach Art. 6 Abs. 1 a) der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO). Hierfür werden wir Sie bitten, eine Einwilligungserklärung zu unterzeichnen.

§ 16 Datenschutz und Datensicherheit

DV erhebt, übermittelt, speichert und nutzt die personenbezogenen Daten des Teilnehmers zu Abwicklungs-, Abrechnungs- und hinsichtlich der Aufnahmen nach § 15 zu Fortbildungszwecken in Form von Ihrem Namen, dem Namen Ihres Unternehmens, Ihrer Postanschrift oder der Ihres Unternehmens, Ihrer Telefonnummer sowie Ihrer E-Mail-Adresse oder in Form der audiovisuellen Aufnahmen. Aktuelle Informationen über diese Daten und die Betroffenenrechte der Teilnehmer insbesondere auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Recht auf Einschränkung der Verarbeitung und Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung erfahren die Teilnehmer bei der Deubner Verlag GmbH & Co. KG - Datenschutz - 50996 Köln. DA gewährleistet, dass die Nutzung der personenbezogenen Daten ausschließlich im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben erfolgt. Einzelheiten sind in den Datenschutzbestimmungen (https://www.deubner-verlag.de/infopoint/datenschutz.html) geregelt. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch unsere Informationen zum Datenschutz (https://www.deubner-verlag.de/informationsblatt-datenschutz/).

§ 17 Sonstiges

Ist ein Teil des Vertrages unwirksam, so bleibt die Gültigkeit des übrigen Teiles davon unberührt, soweit die Unwirksamkeit die wesentlichen Grundzüge des Vertrages nicht beeinträchtigt. Anstelle der unwirksamen Bestimmungen gelten diejenigen rechtlichen Regelungen, die dem mit der unwirksamen Bestimmung verfolgten Zweck am nächsten kommt.